Duathlon Krailling 2016 – Post-Race Post

Duathlon Krailling 2016 - Postrace Beitragsbild

Eine trockene Bayerische Meisterschaft 2016 im Kurz-Duathlon im “Kraillinger Outback”.

Das Wetter war mit 9 Grad, leichtem Wind und trockenen Verhältnissen regelrecht grandios! Gewonnen haben dieses Jahr der Vorjahres-Zweite Roman Deisenhofer bei den Männern und erneut Kati Esefeld bei den Frauen.

Auch bei mir ist im Vergleich zum Vorjahr die Platzierung gleich geblieben. Zumindest in der Alterklassenwertung, da gab es erneut die Holzmedaille für den 4. Platz. Meine Gesamtplatzierung hat sich auch nicht großartig geändert, diesmal wurde es der 29., vormals der 28. Rang … ist dann ja auch wurscht 🙂

Laufstart.

Duathlon Krailling - Erster Lauf bei Kilometer 2
Duathlon Krailling – Erster Lauf bei Kilometer 2

Ab dem Startschuss ging die Post ab und die laufstarken Athleten waren für mich bald nicht mehr zu sehen. Ich versuchte in der zweiten Gruppe zu bleiben, wobei schnell klar war, daß eine 3:40er Pace für mich einfach nicht zu halten ist. Somit ließ ich vernünftigerweise abreißen und pendelte mich auf einer 4er Pace ein, wobei ich meinen Rythmus erst spät fand und zwischenzeitlich (so ab Kilometer 8) gefühlt schon reif für die Ziellinie war… Eigentlich nur logisch, denn im Vergleich zum Vorjahr hatte ich a) kaum Intervalle trainiert, b) nicht schon drei Duathlon in den Beinen.

Wechsel 1.

Nach 40:44 min und laut GPS 9,92k lief ich letztendlich in die Wechselzone ein. Soweit, so gut.
Der erste Wechsel hätte ehrlich gesagt schneller gehen können, auf dem Rad musste ich mein Beine erst mal sortieren, so daß es auch hier auch etwas dauerte bis ich richtig Fahrt aufnahm.

Radfahren.

Duathlon Krailling - Radkilometer 19
Duathlon Krailling – Radkilometer 19

Die Strecke war bekannt, trocken und ganz gut zu fahren. Leider fuhr ich die meiste Zeit im Niemandsland – will heißen vor mir lange keiner, hinter mir lange keiner. Das Powermeter war dabei keine echte Hilfe – eher dankbare Ablenkung. Sehr interessant finde ich aber die Auswertung nach dem Rennen. Im Durchschnitt waren es 273 Watt auf die 42,07 k – in Zeit gesprochen 1:08:18 oder ziemlich genau 37 km/h. In der Ergebnisliste wird der Bike-Split mit 1:10:25 gelistet, wobei hier beide Wechsel inbegriffen sind. Langsamer als im Vorjahr, aber besser als ich dachte!

Wechsel 2.

Der letzte Wechsel und abschließende Lauf über 5k ging völlig geschmeidig von den Beinen. Genau genommen, fühlte ich mich regelrecht gut. Vom Puls kam ich zwar nicht mehr so richtig hoch, konnte aber verhältnismäßig locker (wenn man mit blauen Beinen von locker sprechen kann 😉 ) meine 4er Pace laufen. Wider Erwarten kamen dann doch noch einige “angeschlagene” Athleten in Sichtweite, die ich sogar überholen konnte.

Ziel.

Duathlon Krailling - kurz vor der Ziellinie
Duathlon Krailling – kurz vor der Ziellinie

Mit 20:08 min. stand ich dann im Ziel und hätte noch weiter laufen können, was ich als gutes Zeichen im Hinblick auf den Ironman Frankfurt und mein darauf ausgelegtes Training werte.

Unterm Strich war es für mich persönlich ein gutes Ergebnis (gleiche Platzierung, trotz schlechterer Leistung im Vergleich zum Vorjahr 🙂 ), ein toller Wettkampf und vielfältige Erfahrung. Sehr gefreut hat es mich zudem, daß sich die Veranstalter auch nach 23 Austragungen weiterhin sehr bemüht und diverse Maßnahmen ergriffen haben, um das Rennen sowohl für Athleten als auch Zuschauer attraktiver zu gestalten.

Mal gucken, ob es auch dieses Jahr von Fotograf Robert Gerigk von www.sportfoto.ws wieder tolle Aufnahmen in den nächsten Tagen bereits online zu bestaunen gibt …

Update I – Hier gibt es auch den Rennbericht vom Veranstalter: http://www.tv-planegg-krailling.de/duathlon-krailling.cfm

Update II – Die Photos von Robert Gerigk sind nun online:
http://www2.sportfoto.ws/kraillinger-duathlon-2016/laufen-in-krailling/index.htm?2
http://www2.sportfoto.ws/kraillinger-duathlon-2016/radfahren-duathlon/index.htm?25
http://www2.sportfoto.ws/kraillinger-duathlon-2016/zieleinlauf-duathlon/index.htm?8

 

Blog-Beitrag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.